Navigation

Erweiterte Downloads

Nightly Builds

Diese Versionen werden nachts automatisch aus dem aktuellen Quellcode des Sourcetrees erzeugt. Es kann durchaus vorkommen, dass sie Fehler enthalten.

Wichtig  Wenn Du das Nightly-Build verwenden willst, dann benutze bitte auch von Jameica das Nightly-Build. Andernfalls wird es zu Fehlern aufgrund von Version-Inkompatibilitäten kommen.

DateinameGrößeErstell-Datum
hibiscus-2.9.0-nightly.zip11.08 mb2018-12-13 04:02
hibiscus.soap-2.9.0-nightly.zip0.04 mb2018-12-13 04:04
hibiscus.xmlrpc-2.9.0-nightly.zip0.06 mb2018-12-13 04:04

Quellcode-Pakete
hibiscus-2.9.0-nightly.src.zip10.4 mb2018-12-13 04:02
hibiscus.soap-2.9.0-nightly.src.zip0.04 mb2018-12-13 04:04
hibiscus.xmlrpc-2.9.0-nightly.src.zip0.06 mb2018-12-13 04:04

Du kannst den Quellcode auch online bei Github einsehen.

Vorherige Versionen

Wichtig  Bitte beachte, dass Du für diese Hibiscus-Versionen auch die jeweils kompatible Jameica-Version verwendest.

BezeichnungDateinameGrößeSignaturen¹
Hibiscus 2.6hibiscus.zip7.41 mbPGP  SHA1
Hibiscus 2.4hibiscus.zip5.37 mbPGP  SHA1
Hibiscus 2.2hibiscus.zip5.35 mbPGP  SHA1

PGP: Die PGP-Signatur kann wie folgt geprüft werden:

1a) Mit diesem Befehl wird der Schlüssel direkt vom PGP-Key-Server heruntergeladen und importiert:
$ gpg --receive-keys 5A8ED9CFC0DB6C70
1b) Alternativ kann der Schlüssel auch manuell heruntergeladen werden. Öffne hierzu die Webseite eines PGP-Key-Servers (z.Bsp. pool.sks-keyservers.net) und speichere den Schlüssel mit der ID »C0DB6C70« unter dem Dateinamen »info@willuhn.de.asc« ab. Importiere die Datei anschließend mit mit diesem Befehl in dem Verzeichnis, in dem sich »info@willuhn.de.asc« befindet:
$ gpg --import info@willuhn.de.asc
2) Führe nun folgende Befehle für die Verifizierung in dem Verzeichnis aus, in dem sich »hibiscus.zip« und »hibiscus.zip.asc« befinden:
$ gpg --verify hibiscus.zip.asc
Folgende Ausgaben müssen nun erscheinen:
gpg: Signature made <datum> using RSA key ID C0DB6C70
gpg: Good signature from "Olaf Willuhn "
Der folgende zusätzliche Warnhinweis wird ggf. angezeigt, falls Du dem PGP-Schlüssel noch nicht "vertraust".
gpg: WARNING: This key is not certified with a trusted signature!
gpg: There is no indication that the signature belongs to the owner.
Mit diesen beiden Befehlen kannst Du dir die "long Key ID" des Schlüssels anzeigen lassen und diesem das Vertrauen aussprechen.
$ gpg --with-colons --list-keys "info@willuhn.de"
$ gpg --trusted-key 5A8ED9CFC0DB6C70 --update-trustdb

SHA1: Die SHA1-Checksumme kann mit folgendem Befehl geprüft werden:
$ sha1sum -c hibiscus.zip.SHA